1965

Am 01.10.1996 trat sein Sohn Ralf Kersting in das Unternehmen ein. Er arbeitete mehr als drei Jahre unter seinem Vater als Prokurist. In dieser Zeit trieb er die Exportorientierung des Unternehmens voran.

Seit dem 31.03.2000 verantwortet er als geschäftsführender Gesellschafter die Geschicke der Olsberg Gruppe mit ihren Standorten Olsberg, Brilon, Königshütte, Tatabanya und Miskolz in Ungarn sowie Tokio, Sendai und Sapporo in Japan.

Das Unternehmen konzentriert sich nach umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen heute auf Industrieprodukte aus Guss und Feinblech, Heiz- und Lüftungsgeräte sowie die Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien auf Basis von Scheitholz und Pellets. Olsberg ist Weltmarktführer bei raumluftunabhängigen Kaminöfen. 

Wie auch sein Vater Edward engagiert sich Ralf Kersting in wichtigen Verbänden und Institutionen der deutschen Wirtschaft.
So wurde er 2008 zum Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Arnsberg gewählt.

Ralf Kersting ist verheiratet und hat einen Sohn und zwei Töchter.

Auch heute ist das Unternehmen noch in Besitz der drei Familienstämme Brüning / Kerlé, Everken und Kersting.