Olsberg hat sein Energiemanagement-System zertifizieren lassen
 

Olsberg will Energieeffizienz systematisch steigern

10.04.2013

• Eigenes Energiemanagement installiert und zertifiziert
• Unternehmensprozesse eingebunden – Verbrauchswerte detailliert erfasst

Bilder zum Download

Als eines der ersten Unternehmen in der Region hat die Firma Olsberg ihr Energiemanagement-System gemäß DIN ISO 50 001 zertifizieren lassen. Dabei analysierte ein externer Prüfer des TÜV NORD das vor kurzem installierte System im Hinblick auf Vollständigkeit, Struktur und Einbindung der Unternehmensprozesse. So wurde etwa überprüft, ob die Firma Olsberg einen geeigneten Energiemanagementverantwortlichen benannt hat und ihre Energieverbräuche detailliert erfasst, zuordnet und analysiert. Mit Hilfe des Energiemanagement-Systems soll die energiebezogene Leistung des Unternehmens kontinuierlich verbessert werden.
„Wir möchten den Betriebsfaktor Energie so effizient und effektiv wie nur möglich einsetzen. Das wird aus ökologischer und auch aus unternehmerischer Sicht immer wichtiger. Denn wir müssen ja davon ausgehen, dass die Energiepreise künftig noch weiter ansteigen“, sagt Ralf Kersting, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Olsberg. Zu diesem ressourcenschonenden Ansatz passt, dass das Energiemanagement-System weitgehend in Eigenregie – ohne Unterstützung externer Berater – aufgebaut wurde.
Die Mitarbeiter konnten dabei ihre Erfahrungen mit dem bereits bestehenden Qualitätsmanagement nutzen. Denn dessen Struktur weist einige Parallelen zum Energiemanagement-System auf. Dr. Volker Schulte, Technischer Leiter der Firma Olsberg, dazu: „Eine Voraussetzung für beide Management-Systeme ist die Aufstellung detaillierter Verfahrens- und Arbeitsanweisungen.“ Diese sollen garantieren, dass die Punkte Qualität bzw. Energieeffizienz in allen Unternehmensprozessen hinreichend berücksichtigt werden. „Bezogen auf das Energiemanagement heißt das zum Beispiel, dass beim Kauf einer neuen Anlage oder Maschine immer auch deren Energieverbrauch in die Kaufentscheidung mit einfließt“, erläutert Schulte.
Die Richtlinien zum Energiemanagement-System sahen außerdem vor, die unternehmenseigene Energiepolitik inklusive Zielsetzung in einem Handbuch festzuhalten. Ferner mussten wirkungsvolle Kontroll- und Steuerungsinstrumente ins System integriert werden. „Wir haben Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich regelmäßig treffen, um über aktuelle Projekte und deren Ergebnisse zu sprechen“, so Schulte. In einem Jahr steht dann die erste Re-Zertifizierung des Energiemanagement-Systems an.


Über die Firma Olsberg
Die Firma Olsberg ist Hersteller sowohl für Industrieprodukte aus Eisenguss und Feinblech wie auch Spezialist für die Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien auf der Basis von Scheitholz und Pellets. Olsberg gehört mit seiner weit über 430 jährigen Geschichte zu den ältesten Familienunternehmen Deutschlands und beschäftigt heute 480 Mitarbeiter. Die für die Investitionsgüterindustrie gefertigten Gießerei-Produkte finden sich in Robotern, elektronischen Antriebslösungen, der Wasserversorgung oder auch Baumaschinen wieder. Die Feinblechprodukte werden sowohl für Markenartikler wie WMF, Stiebel-Eltron, Vaillant oder AEG gefertigt wie auch bei elektrischen Heizsystemen unter der eigenen Marke vertrieben. Mit Kamin- und Pelletöfen werden unter den Markennamen „Olsberg“ der Fachhandel und „Fireplace“ die Baumärkte beliefert. Das Unternehmen hat Produktionsstandorte in Olsberg, Brilon, Königshütte sowie im Rahmen einer Mehrheitsbeteiligung in Ungarn. Eine weitere Tochtergesellschaft in Japan vertreibt die elektrischen Heizsysteme sowie Kamin- und Pelletöfen.